Herzogtum Falkenstein

Über uns

View this page's RSS feed
Das Herzogtum Falkenstein ist ein Teil des Ostreiches, der sich stark an guten Königreichen aus Film und Literatur mit historischem Einschlag orientiert. Seine Spieler vertreten ein klassisch gutes Wertebild: aufrecht, loyal, moralisch fest, aber mit dem Fokus auf der Gruppe, nicht auf dem einzelnen Helden.


Diejenigen, die heute das Herzogtum Falkenstein bespielen, haben sich ursprünglich 2006 zusammen gefunden. Damals haben wir den Bärensteiner Ritterorden dargestellt, zuerst in den Mittellanden und parallel auch auf einigen DSA-Cons, aber seit dem Gründungsjahr auch schon auf dem Conquest. Dort waren wir zunächst im Magielager heimisch, sind aber nach der Übernahme des Herzogtums Falkenstein ins Ostlager umgezogen. Die Mehrzahl der Spieler stammt aus Essen und dem restlichen Ruhrgebiet, mit Ausläufern zwischen Hamburg und Freiburg. Das Gros der Spieler Falkensteins bewegt sich altersmäßig zwischen Mitte Zwanzig und Ende Dreißig. Wir sind offen für Neu-Larper, beraten diese gerne bei der Charakterwahl, binden sie in unser gruppeninternes Spiel ein und helfen bei der Orientierung im Hintergrund von Mythodea.

Unser Spielkonzept ist sehr low-power und low-fantasy und wir betreiben Spiel nach den zwei Regeln:
-Du kannst was Du darstellen kannst
-Setze Spielakzente für andere Spieler, aber erwarte keine Gegenleistung.

Die weite Mehrheit der gespielten Charaktere sind Menschen, früher gab es auch einige Elfen und Zwerge, und in Nebenrollen auch einen religiösen Orden mit Paladinen und einige wenige Magier. Wir stellen einfache Leute dar, normale Menschen, mit Sorgen und Nöten und kein Falkensteiner hat Fähigkeiten, die im Spiel durch Telling übermittelt werden müßten. Im Spiel hegen wir eine Abneigung gegen Orks, Drows, Chaosanhänger, Tierwesen und anderes ?Dunkelvolk?, auch wenn wir sie OT oft wegen der aufwendigen Kostüme bewundern.

Der ursprüngliche Ritterorden mit seiner steilen Rangpyramide aus wenigen Ordensrittern, kaum Offizieren, vielen Soldaten und einer Handvoll Kundschafter hat sich im Lauf der Zeit dem Spiel im östlichen Siegel angepasst: heute stellen wir eine feudalistische Gesellschaft dar, vom Herzog über den Adel, das Militär bis hinab zu einfachen Bürgern. Die Baronien des Landes werden teilweise von Spielern kontrolliert und die im Hintergrund laufende Geschichte des Herzogtums ist an vielen Stellen interaktiv, da sich im Forum und auf Con Spieler an den politischen und militärischen Entscheidungen beteiligen. Durch die Darstellung von unterschiedlichen Baronien ist es möglich, den Falkensteiner Charakteren eine weitere Facette zu geben; vom fortschrittlichen St. Georger Bürger, bis hin zum einfachen Heideweiter Schnapsbrenner.

Das eigentliche Spiel läuft dabei auf zwei parallelen Gleisen. Einerseits ein Soldatenkonzept, in dem Falkensteiner Truppen, Angehörige der Miliz, Soldaten des Ritterorden und zugekaufte Spezialisten eben Truppen auf dem Feldzug darstellen. Neben der klassischen, schwer gerüsteten Infanterie und ihrem legendären Hauptmann, haben sich im Lauf der Zeit auch andere Kampfeinheiten einen Namen gemacht, wie etwa die Geschützmannschaft um das berühmte Trebuchet ?Thala Todbringer?, der Spähertrupp ?Falkenklauen? und die St. Georger Miliztruppe.

Andererseits können politisch ambitionierte Spieler ein Hofrats- und Baroniespiel betrieben, das sowohl für sich autark, als auch eingebettet in das Spiel des Ostreichs geführt werden kann. Fast alle Falkensteiner Spieler haben daher einen Zweitcharakter aus dem Adel, vom Herzog über die Barone zu einzelnen Rittern, oder einen Regierungsbeamten oder anderen Offiziellen für Hofhaltungen und andere Ambienteveranstaltungen.

Wir legen dabei großen Wert auf angemessene Gewandung. Ein hoher Rang, ob im Militär durch entsprechende Ausrüstung, oder im Adel oder aus dem Bürgertum durch entsprechend edle Gewandung, soll nach unserem Dafürhalten nur durch den Anblick als solcher erkennbar sein. Anfängern geben wir gerne Tips, wie sie sich eine passende Gewandung zusammenstellen. Auch mit einfachen Mittel läßt sich eine schöne Gewandung für den Einstieg in das Hobby erstellen.

Den Kampf gehen wir entspannt mit der Opferregel im Rücken an und suchen nach der epischen, filmreifen Szene, spielen gerne mit und aus. Rüstungspunkte zu zählen ist nicht unser Ding, wir mögen schöne, epische Duelle, oder auch den Kampf im Gewalthaufen. Vereinzelt besitzen Falkensteiner auch Schusswaffen, aber eher in den Reihen der Miliz. Für uns ist die grundlegende Rüstung ein Gambeson, ein Helm (offen für Soldaten, mit Visier für den Adel) und Panzerhandschuhe. Die nächste Stufe sind dann Diechlinge und ein (häufig gotischer) Harnisch. Da Falkensteiner Infanterie zu schwerer Rüstung neigt, sind Lederrüstungen unüblich, wer leichtes Zeug tragen will, zieht oft ein Kettenhemd über.

Eine IT-Religion zu haben ist weit verbreitet, Falkensteiner Charaktere hängen dem Sigmarglauben an, dem Ceridentum und in einigen wenigen Fällen auch dem Elementglauben und dem Kult des Sonnengottes Solaris. Das Religionsspiel ist jedoch nur eine Facette der Rolle, und wird meist eher unterschwellig ausgelebt, etwa durch Heiligenkärtchen am Hut, Schädelkreuze an der Gewandung oder die Symbole der Sonne oder der Elemente auf der Kleidung, und gelegentlichen religiösen Verweisen im Dialog.

This page has been seen 615 times.

Users Browsing This Area (0 members, 1 guests)



TeamSpeak 3 Server